Galerie Trapp | Salzburg

: Eröffnung :
Mittwoch / 18. März 2020 / 16 – 21 Uhr

: Dauer der Ausstellung :
Samstag / 02. Mai 2020

: Öffnungszeiten :
Mittwoch – Freitag / 13.30 – 18.00 Uhr
Samstag / 10.00 – 14.00 Uhr

Die Gemälde Martin Pohls verzichten auf traditionelle Funktionen des Bildes wie Nachahmung und Illusion, sie wollen nichts abbilden oder erzählen. Gibt es eine lesbare Bildgeschichte, kann sich der Künstler hinter sie zurückziehen oder vielleicht auch verstecken, wenn aber der abstrakte Gestus offen daliegt, muss dieser allein für sich sprechen. Es ist eine Malerei der selbstreflexiven Zuspitzung, nichts lenkt von der rein malerischen Malerei ab.

Pohls Kunst operiert nicht mit einer bestimmten Botschaft und dennoch wirken seine Malereien nie rein zufällig. Sie müssen sich nicht wegen ihrer Technik rechtfertigen oder mit einem komplexen theoretischen Überbau versehen werden, um bestehen zu können. Denn was auch immer man über Pohls Kunst zu sagen versucht, das intensive Bilderlebnis, dass man als Betrachter vor seinen Werken hat, kann nur bedingt in Worten ausgedrückt werden.