: Eröffnung :
16. Oktober 2021 / 12 Uhr

: Dauer der Ausstellung :
Sonntag / 17. Oktober 2021

: Öffnungszeiten :
Samstag / 12 – 17 Uhr
Sonntag / 11 – 18 Uhr

: Künstler :
Martin Pohl, Fabio Zolly, Raphael Pohl, Martin Sommer

: Ort :
Gps: 46.4797523,11.2739555
Bunker-Tschigg
Feldweg / St. Pauls, Eppan / Italy

: Kuratorin :
Nicole Abler

Ort und Zeit
Zwei Kilometer vom Ortskern St. Pauls / Eppan befindet sich ein Bunker, in dem die Ausstellung stattfindet. 

Inhalt
Das zentrale Element ist ein Bunker, der aus schichten-haften Stahlbeton besteht und sich durch die Zeit fast ohne Veränderungen bewegt. Seine funktionale Eigenschaft ist nie zum Einsatz gekommen, leise wartend auf Bestimmung. 

Der Kolibri erweist sich verlässlich für alle guten Dinge. Er sucht durch sein sitzendes Gedankenkonstrukt alles um sich herum wahr zu nehmen. So wie der Bunker dafür geschaffen ist, alles im Auge zu behalten um bei Gefahr agieren zu können. Die verschiedenen Räume dieser beiläufigen Architektur werden von vier Künstlern Martin Pohl, Fabio Zolly, Raphael Pohl und Martin Sommer auf eine irreguläre Zusammenarbeit bespielt. Der Kontext dieses ephemeren Projektes besteht darin, einen Dialog zwischen Raum, gegebenen Objekten und künstlerischen Arbeiten zu erschaffen.
Ein tragender Bestandteil dieses Projektes ist der Verweis auf das ›Innen und Außen‹; Worte, die durch den statischen Raum in die landschaftliche Umgebung übergehen: in Rahmen gefasste Abstraktionen, hängende Taschen und leicht befüllte Rucksäcke.

Durch diese verschiedenen Stellungnahmen wird der Ort in eine neue Funktion gesetzt, die Räume werden durch Objekte und Personen gefüllt, lebend in einer neu verstandenen Historie. Die Aufmerksamkeit gilt der an sich tragenden Architektur des Bunkers und deren landschaftlichen Umgebung.