,

25 Jahre Galerie Schmidt | Tirol

Kunst auf frischer Wiese – 25 Jahre Galerie Schmidt

„Schaut man dorthin wo Kultur passiert scheint es auf den ersten Blick einen Magnetismus zu geben, der die Kunst im Großraum von Metropolen konzentriert. Dabei sind es gerade Orte an der Peripherie in denen sich die Kunst wie Laserlicht zu ganzer Schärfe und Dichte versammelt.“ Dies notierte der Schriftsteller und Bachmannpreisträger Peter Glaser anlässlich eines Besuches in Tirol.
Die Galerie Schmidt in Reith im Alpbachtal ist ein solcher Ort. Und das seit nunmehr 25 Jahren. 1993 hatten Gottfried und Brigitte Schmidt auf grüner Wiese in einem Seitental des Unterinntales im Schnittpunkt der Achsen Bologna – München und Zürich – Wien ihre Galerie gegründet und schon in den ersten Ausstellungen die Eckpunkte ihres Programmes vorgezeichnet: Österreichische Kunst ab den 1960er Jahren mit deren wichtigsten Vertretern Hermann Nitsch, Oswald Oberhuber, Martin Pohl, Adolf Frohner, Arnulf Rainer oder Christian Ludwig Attersee und wichtige Positionen der Malerei der 1980er und 90er Jahre, darunter Gunter Damisch, Jakob Gasteiger, Hubert Schmalix, Alois Mosbacher oder Hubert Scheibl. Dazu, und da zeigt sich die Galerie in den letzten Jahre immer engagierter, die Förderung junger Österreichischer Künstlerinnen und Künstler. Es sind nicht wenige, die von Reith aus den Sprung in den internationalen Kunstmarkt geschafft haben. Der Tiroler Markus Bacher etwa oder der Kärntner Kevin Rausch.
: Ausstellungsdauer :
12. November 2018 – 20. Januar 2019
Montag – Samstag | 10.00 – 12.00 Uhr
Wochentags | 15.00 – 18.00 Uhr